Volvo verpackt die Modelle sportlich
Mit sportlichen Design-Paketen lässt Volvo seine R-Linie wieder aufleben. Die zusätzliche Ausstattung gibt’s für die Baureihen C30, S40 und V50.

Von Bettina Buck (bbs)

Frühere Volvos waren eckig, kantig und hatten den Luftwiderstand einer Schrankwand. Das ist aber schon lange Geschichte und die Kunden haben es in der Zwischenzeit sehr gut verstanden, dass man Design und Funktionalität „Made in Schweden“ nicht nur bei Ikea kaufen kann. Damit die Marke mit dem Pfeil im Logo ihre Attraktivität nicht verliert, haben die Schweden jetzt drei Modelle mit dem R-Design-Paket aufgepeppt.

touch


Individualität bei den Automarken ist inzwischen so wichtig für die Kunden, wie Markenklamotten bei den Kids. Fast alle Hersteller bieten individuelle Verschönerungen ab Werk an. Ob Spoiler, Felgen, Chrom, Lack oder Leder – alles ist machbar. Fast unscheinbar zurückhaltend fällt dagegen die neue Verpackung einiger Volvo-Typen aus. „Sportlich und emotional“ sollen die ab sofort erhältlichen Designpakete für die Modelle C30, S40 und V50 sein.

Zu den Aufrüstungen beim Karosseriedesign zählen ein Bodykit bestehend aus front- und Heckschürze sowie Seitenschweller in Wagenfarbe, ein Heck- oder Dachspoiler, ein Frontgrill mit R-Design-Logo, Spiegel in Chromoptik sowie 17-Zoll-Leichtmetallräder im Fünf-Speichen-Design.

Besonders beim von Hause aus sportlichen C30 zeigt die Verjüngungskur etwas her. Sauber und nicht überladend verschmelzen die Konturen der Spoiler mit der Karosserie und eigentlich ist es schade, dass der Fahrer sein Auto von außen nur beim Ein- und Aussteigen sieht.

Damit das Auge auch vom Interieur verwöhnt wird, wertet Volvo die Innenausstattung mit Teilleder-Polsterung in Anthrazit/Beige auf. Schick sieht das geprägte R-Logo auf der Rückenlehne der Vordersitze aus und bildet einen ansehnlichen Kontrast mit den Ziernähten. Weitere Akzente setzen zudem das Multifunktions-Sportlenkrad mit einer Intarsie aus Aluminium und R-Emblem, blau hinterlegte Rundinstrumente, Tempomat, Sportpedale aus Aluminium oder Leder-Schalthebel.

touch


Die R-Linie hat bei Volvo Tradition. Bei den ab 1994 bis heute gebauten Varianten handelte es sich jedoch immer um Sondermodelle, die nur mit einer einzigen Farbe und ausschließlich in Verbindung mit dem jeweils stärksten Motor zu haben waren. Erstes R-Modell war 1994 der Volvo 850 T-5R, aus dem später der V70 hervorging. Durch die neue Paketlösung steht die R-Optik auch Fahrern zur Verfügung, die kleinere Motoren bevorzugen und sich nicht auf eine bestimmte Farbe festlegen wollen.

Das komplette R-Design-Paket ist für alle Motorisierungen der drei Modelle erhältlich und kostet je nach Ausstattung beim C30 zwischen 1530 und 4050 Euro. Etwas günstiger sind die Verschönerungen beim S40 und V50, die zwischen 1530 und 3590 Euro kosten.

Vor allem beim C30 erwartet Volvo relativ viele Bestellungen. Jeder zehnte Käufer in Deutschland wird demnach künftig den Kompakten mit dieser Zusatzausstattung bestellen. Beim S40 und V50 wird die Quote voraussichtlich bei zwei beziehungsweise drei Prozent liegen. Insgesamt sollen im nächsten Jahr etwa 1000 R-Pakete verkauft werden.

zurück 

zuletzt aktualisiert am 19.04.2021 

© by BBS Redaktion 2002 - 2021