Toyota RAV4 geht in die dritte Generation

Der Klassenprimus

Der RAV4 ist nicht nur der Begründer des SUV-Segments, sondern lässt mit 17 500 verkauften Einheiten im vergangenen Jahr bei uns auch die Klassen-Konkurrenz alt aussehen. Die dritte Generation schickt sich an, es noch besser zu machen.

Von Bettina Buck

1994 feierte die erste Generation des RAV4 ihre Premiere. Seinen Namen hat er erhalten, weil er ein „Recreational Active Vehicle with Four Wheel Drive“ (zu deutsch: aktives Freizeit-Fahrzeug mit Allradantrieb) ist – kurz: RAV4. Es war das erste Mal, dass ein Hersteller das Design und den Allradantrieb eines Geländewagens mit den konstruktiven Merkmalen und Fahrleistungen eines sportlichen Kompaktwagens vereinte. Heute nennt man dieses Segment Sports Utility Vehicle oder kurz SUV, und der RAV4 hat es seinerzeit begründet.


Zweite Generation

Die zweite Generation folgte im Jahr 2000 und war noch erfolgreicher als die erste, da es den knuddeligen Geländewagen jetzt auch mit Dieselmotor gab. 1,8 Millionen RAV4 hat Toyota bislang abgesetzt und besetzt in Deutschland mit 122 670 Einheiten unangefochten den Spitzenplatz in dieser Fahrzeuggattung.

Beste Gene vererbt

Der neue bietet nicht nur die optischen und technischen Voraussetzungen für ein erfolgreiches Modell der japanischen Marke, sondern kann sich durch Zuverlässigkeit auch einer hohen Markenloyalität gewiss sein. Wer einmal einen RAV4 gefahren hat, wechselt nicht so schnell die Marke. An erster Stelle ist sicherlich das Design zu nennen. Der Allradler strahlt die Robustheit eines Offroaders aus; er lässt aber auch die Kultiviertheit und die praktischen Talente einer Kombi-Limousine klar erkennen.

Beim Fahren vermittelt der leichte Umgang mit Lenkung und Sechsgang-Schaltung (Automatik nur im Benziner) ein dynamisches Fahrverhalten. Einzig die etwas schwergängige und spät kommende Kupplung stört den Komfort. Ein neuer Allradantrieb mit variabler Kraftverteilung ist jetzt in allen Versionen verbaut und sorgt mit einer straffen, aber komfortablen Dämpferabstimmung für Fahrstabilität und tolles Handling.

Außer einem Zweiliter-Vierzylinder-Benzinmotor (112 kW/152 PS) gibt es den RAV4 mit zwei Common-Rail-Turbodiesel-Triebwerken, die allesamt die Euro-4-Abgasnorm erfüllen. Der 2,2 Liter D-4D leistet 100 kW/136 PS, während der Topdiesel als 2,2 D-CAT, starke 130 kW/177 PS abliefert. Beeindruckende 400 Nm-Drehmoment ab 2000 U/min lassen den Sprint von null auf 100 km/h innerhalb von 9,3 Sekunden geschehen (10,6 Sekunden braucht der Benziner).

Bester cw-Wert

Dank ausgeklügelter Aerodynamik und einem cw-Bestwert von 0,31 in diesem Fahrzeugsegment, schafft der 1670 kg schwere SUV eine Höchstgeschwindigkeit von 200 km/h. Verbrauchen soll er dabei nur 7,0 Liter Dieselkraftstoff im Schnitt auf 100 km. Neben diesen guten Werten glänzt der Motor mit hoher Umweltverträglichkeit, denn außer dem Rußpartikelausstoß werden zeitgleich auch die Stickoxid-Emissionen drastisch reduziert.

An Größe zugelegt

Wer in den nur als Fünftürer erhältlichen RAV4 einsteigt, erlebt viel nutzbaren Raum, ein ungewöhnlich hochwertiges Ambiente und den Komfort einer gehobenen Mittelklasse. Gegenüber seinem Vorgänger ist der Neue in allen Richtungen gewachsen und wartet mit einem Gepäckraum auf, der mit 450 bis 587 Litern durch verschiebbare Rücksitze nur so von Größe strotzt. Als maximales Ladevolumen stehen stolze 1752 Liter auf einer glatten Fläche zur Verfügung.

Schade, dass es den schicken RAV4 nur mit Allradantrieb gibt. Eine Frontantriebsvariante wie bei der zweiten Generation wäre deutlich günstiger geworden. bbs

Motoren:
2,0-Liter-VVT-i-Motor: Vierzylinder-Otto-Benzinmotor, 16 Ventile, variable Ventilsteuerung, 1998 ccm Hubraum, 112 kW/152 PS Leistung bei 6000 U/min, max. Drehmoment 194 Nm bei 4000 U/min, Vmax. 185 km/h, 0-100 km/h in 10,6 Sek., Verbrauch: Stadt/Land/Mix 11,0/7,2/8,6 Liter Superbenzin/100 km, Euro4.

2,2-Liter-D-4D-Motor: Vierzylinder-Dieselmotor, 16 Ventile, Common-Rail-Direkteinspritzung, 2331 ccm Hubraum, 100 kW/136 PS Leistung bei 3600 U/min, max. Drehmoment 310 Nm bei 2000-2800 U/min, Vmax. 180 km/h, 0-100 km/h in 10,5 Sek., Stadt/Land/Mix 8,1/5,6/6,6 Liter Diesel/100 km, Euro4.

2,2-Liter-D-CAT-Motor: Vierzylinder-Dieselmotor, 16 Ventile, Common-Rail-Direkteinspritzung, 2331 ccm Hubraum, 130 kW/177 PS Leistung bei 3600 U/min, max. Drehmoment 400 Nm bei 2000-2600 U/min, Vmax. 200 km/h, 0-100 km/h in 9,3 Sek., Stadt/Land/Mix 8,4/6,1/7,0 Liter Diesel/100 km, Euro4.

Antrieb: Aktiver Allradantrieb mit variabler Kraftverteilung, Sechsgang-Schaltgetriebe (Fünfgang oder Vierstufen-Automatik beim Benziner), ABS mit elektronischer Bremskraftverteilung, Bremsassistent, Berganfahrhilfe, Fahrdynamik-Management, elektronische Stabilitätskontrolle, Antriebsschlupfregelung.

Maße und Gewicht: Länge/Breite/Höhe 4,40/1,82/1,69 m, Gewicht 1540 bis 1725 kg, zul. Gesamtgewicht 2070 bis 2190 kg, Zuladung max. 530 kg, Kofferraum 450 bis 1752 Liter, Tank 60 Liter, Wendekreis 11,0 m.

Versicherungs-Typklassen: 2,0 VVT-i KH 17/VK 19/TK 18; 2,2 D-4D KH 19/VK 24/TK 20; 2,0 D-CAT KH 19/VK 24/TK 20.

Preise und Ausstattung:
RAV4-Grundausstattung 25 700 bis 27 300 Euro mit neun Airbags, Zentralverriegelung/Fernbedienung, elektrisch einstellbare und beheizbare Außenspiegel, Radio/CD, vier elektr. Fensterheber, Gepäckraumabdeckung, Klimaanlage, Lenkrad Höhen- und Längsverstellung, Multi-Info-Display;

RAV4 Sol 28 000 bis 30 900 Euro, zusätzlich mit Nebelscheinwerfer, Aluräder, CD-Wechsler, Lenkradtasten, Tempomat, Klimaautomatik;

RAV4 Executive 30 500 bis 33 800 Euro, zusätzlich mit Regensensor, Lederausstattung mit Sitzheizung und elektrischer Sitz-Verstellung vorne, schlüsselloses Öffnungssystem, Start-/Stop-Knopf.

Bildunterschriften: Dank 190 mm Bodenfreiheit meistert der Toyota RAV4 auch tiefe Bodenlöcher bravourös. Auch die Seitenansicht gefällt.

Lederausstattung und elektrischer Fahrersitz sind in der Executive-Ausstattung serienmäßig. Das „Optitron“-Display in der Instrumententafel sieht gut aus.

  zurück

zuletzt aktualisiert am 17.08.2022 

© by BBS Redaktion 2002 - 2022