Smart fortwo cdi: Der CO2-Champion

Mit dem cdi hat Smart einen Sieger im Angebot. Der Zweitürer verbraucht nur 3,3 Liter und hat mit 88 g/km die weltweit niedrigste CO2-Emission. Weitere Sparmodelle sind auf dem Weg.

Von Bettina Buck (bbs)

Smart-Fahrer und Fahrerinnen gehören zu den Verkehrsteilnehmern, die man am Seltensten an der Tankstelle sieht. Mit dem fortwo cdi der neuesten Generation (ab 11200 Euro) ist immerhin eine Reichweite von rund 1000 Kilometern möglich, da im Schnitt nur 3,3 Liter verbraucht werden (33 Liter Tankinhalt). Dabei ist der kleine Zweisitzer kein Verkehrshindernis: 135 km/h sind maximal drinnen und die Beschleunigung aus dem Stand auf Tempo 100 km/h ist nach 19,8 Sekunden erledigt.

Damit ist er zwar keine Rakete, aber dafür unschlagbar sparsam und CO2Champion bei den Emissionen.
Um auch den Durst der Smart-Benzinmotoren zu minimieren, haben sich die Techniker bei dem ab Oktober erhältlichen smart fortwo eine Start-Stopp-Funktion einfallen lassen und nennen dieses Modell etwas großspurig „micro hybrid drive (mhd)“.

Interessant daran ist, das der 52 kW/71 PS starke Dreizylinder keinen Anlasser im herkömmlichen Sinne eingebaut hat, sondern eine Lichtmaschine, die beides kann: Motor anlassen und Strom ins Bordnetz liefern. Sobald der Fahrer eine Geschwindigkeit von acht km/h unterschreitet, geht der Motor automatisch aus, wenn der Fahrer das Bremspedal dabei betätigt hat. Sobald der Fuß wieder vom Bremspedal genommen wird, erfolgt der Start des Motors in wenigen Sekundenbruchteilen.

Durch diese Technik soll der Kraftstoffverbrauch um durchschnittlich acht Prozent gesenkt werden und im Stadtverkehr sollen sogar 13 Prozent zusammenkommen. Mit einer Spitze von 145 km/h und 13,3 Sekunden für den Sprint läuft dieser smart schon deutlich schneller als sein Dieselbruder. Der Verbrauch soll von bisher 4,7 Liter auf rund 4,3 Liter Superbenzin gesenkt werden, was einem CO2-Ausstoß von 103 g/km ausmacht.

Gänzlich ohne Kohlendioxid-Produktion kommt dagegen die neueste Studie von Smart daher: Ein Null-Emissions-Auto für die Stadt mit dem Namen „smart fortwo electric drive (ed)“.

Unter dem Heck des ansonsten unverändert aussehenden „ed“ arbeitet ein 30 kW/41 PS starker Elektromotor, der von einer Natrium-Nickel-Chlorid Batterie angetrieben wird. Sie befindet sich im Unterboden, sodass der Innenraum vollständig erhalten bleibt. Mit einem Verbrauch von 12 Kilowattstunden je 100 km und null Gramm CO2-Ausstoß ist der „ed“ eine der sparsamsten Alternativen im Straßenverkehr. Voll aufgeladen fährt der Stromer etwa 115 km weit. Die Aufladung erfolgt an jeder Steckdose und dauert maximal acht Stunden. 80 Prozent der Leistung sind schon nach vier Stunden in die Batterien geflossen, die übrigens mindestens 1000 Mal aufgeladen werden können. Die Spitze beträgt 112 km/h und die Beschleunigung auf 60 km/h soll in 5,7 Sekunden geschehen.

Preise nannte Smart noch nicht für seine neuen Errungenschaften.

  zurück

zuletzt aktualisiert am 22.01.2022 

© by BBS Redaktion 2002 - 2022