Peugeot 207 SW: Dritter im Bunde

Der kompakte Peugeot 207 SW ist eine gute Lösung, wenn man sich nicht für einen Kombi oder eine Limousine entscheiden möchte. Er sieht modern aus und nutzt den Raum so geschickt, als säße man in einem großen Auto.

Von Bettina Buck (bbs)

Nur gut ein Jahr, nachdem im Mai 2006 der 207 als Limousine und im März diesen Jahres als CC auf den Markt kamen, ist das 207-Team jetzt mit dem SW komplett. Drei Ausstattungsvarianten (Filou, Tendance und Sport) stehen zur Verfügung und die Preise beginnen bei erfreulichen 12.800 Euro mit dem bekannten 1,4 Liter-Benziner mit 55 kW/75 PS. Damit wird der SW preisgleich zur fünftürigen Limousine angeboten.

Touch



Fünf Motoren, davon zwei Diesel, sind im 207 SW verfügbar. Ihre Leistungen reichen von 55 kW/70 PS bis 88 kW/120 PS, während die Preisspanne nur bis September von 12.800 Euro bis 19.450 Euro reicht. Danach werden die Preise um 650 Euro angehoben. Eine interessante Alternative zum Basis-Vierzylinder ist für 13.600 Euro ein weiterer 1,4-Liter-Benziner aus der Kooperation mit BMW, der 95 PS leistet. Er verfügt über eine variable Ventilsteuerung (VTi) und ist mit 6,3 Litern Benzinverbrauch ein echter Sparmotor. Dieses Aggregat ist auch mit einer Leistung von 88 kW/120 PS als 1,6-Liter-Variante erhältlich, mit ebenfalls nur 6,3 Liter Benzinverbrauch.

Der Einstieg in die sparsame Dieselwelt erfolgt ab 15.500 Euro mit dem 1,6-Liter HDi FAP 90. Serienmäßig hat der 207 SW in allen Modellen ABS, vier Airbags, höhenverstellbarer Fahrersitz, ein in zwei Achsen verstellbares Lenkrad und Zentralverriegelung. Eine manuelle Klimaanlage ist im Paket mit Audioanlage zusammen für 1130 Euro bestellbar. Weiteres nützliches Extra ist ESP für 460 Euro, das nur in der Sport-Version serienmäßig verbaut wird.

Mit seiner Vielseitigkeit ist der 207 SW für kleine Familien genau richtig. Seine weit öffnende Heckklappe gibt den Raum für ein Gepäckraumvolumen von 337 bis 1258 Liter frei. Zum Vergleich: Beim Vorgänger 206 SW lag die Spanne zwischen 270 und 923 Liter. Das Raumverhältnis bei kompakten Fahrzeugen gut aufzuteilen, ist eine Kunst für sich. Peugeot hat sie vortrefflich gelöst. Auf allen fünf Sitzplätzen herrscht keine Enge. Außerdem sitzen die Passagiere in der zweiten Reihe um 20 Millimeter erhöht, was die Rundumsicht verbessert. Gefehlt hat uns eine verschiebbare Rückbank, um die Raumaufteilung noch variabler zu gestalten. Ein pfiffiges Detail ist die ab Tendance erhältliche Heckklappe, bei der sich die Heckscheibe separat öffnen lässt. Ebenfalls ab Werk ist ab dieser Version ein großes Panorama-Glasdach mit elektrischer Jalousie.


Hinter dem Lenkrad fühlt man sich wohl behütet und hat einen guten Überblick. Die Anmutung des Interieurs in der Tendance-Ausstattung gefällt auf Anhieb gut und wer noch mehr möchte, kann in die höhere Ausstattungs-Version Sport wechseln. Da sind die Sportsitze stärker konturiert und geben somit mehr Seitenhalt.

Ansonsten ist der Dritte im Bunde eine schöne Alternative zur Limousine und gefällt durch seine ansprechenden Proportionen auf kompaktem Raum. Die Abkürzung SW wird übrigens diesmal nicht mit Sport Wagon definiert, sondern mit Sportlichkeit und Wertigkeit. Das ist auf jeden Fall gelungen.

Der Peugeot 207 SW ist den Franzosen optisch gut gelungen. Die Leichtmetallfelgen sind erst ab der Sport-Ausstattung enthalten.

  zurück

zuletzt aktualisiert am 04.04.2020 

© by BBS Redaktion 2002 - 2020