Cadillac BLS Wagon: Der erste Kombi der US-Marke

Die 105jährige Firmengeschichte von Cadillac bekommt ein neues Glanzlicht: Erstmals geht mit dem BLS Wagon eine Kombiversion des traditionsreichen Herstellers an den Verkaufsstart. Wir machten eine Ausfahrt mit dem Mittelklassekombi, den es auch mit Dieselmotoren gibt.
Von Bettina Buck (bbs)
Die Angebotspalette von Cadillac wächst durch die Kombiversion auf sieben Modelle, die es bei rund 30 Händlern in Deutschland zu kaufen gibt.
Der schon seit April 2006 als Limousine gefertigte BLS wird auch in der Kombiversion bei Saab in Schweden auf Basis des 9-3 gebaut. Da hat er die richtigen Gene gleich eingepflanzt bekommen, um sich in Europa zu etablieren.

Das Fahrwerk ist entgegen der sonst üblichen weichen Auslegung, erfrischend straff. Überhaupt macht der BLS Wagon eine gute Figur, nicht nur was sein Aussehen angeht. Die Proportionen mit einer Gesamtlänge von 4,72 Metern und einer Breite von 1,75 Meter (Höhe 1,54 Meter) stehen in einem ansehnlichen Verhältnis.
Innen ist für fünf Personen Platz, wobei der Kofferraum mit 419 Litern nicht sehr üppig ausfällt. Auch mit umgeklappten Rücksitzlehnen ist ein Wert von 1285 Litern nichts Besonderes, wenn man bedenkt, dass ein 25 Zentimeter kürzerer Ford Focus 1525 Liter Gepäck schluckt. Dafür verwöhnt der Fahrgastraum mit ordentlichen Freiräumen und hinten können auch lange Menschen bequem sitzen.
Sechs verschiedene Motoren im Leistungsspektrum von 110 kW/150 PS bis 188 kW/255 PS bietet der amerikanische Hersteller bei uns an. Davon werden sicherlich die beiden Dieselmotoren mit 150 und 180 PS (ab 30.550 Euro) in der Gunst der Käufer weit oben stehen. Der von uns gefahrene stärkere Diesel hat es in sich. Gleichmäßig lässt er sein Kraft auf die Vorderräder los und innerhalb von 9,1 Sekunden ist Tempo 100 km/h erreicht. Flott geht es weiter bis auf die Höchstgeschwindigkeit von 215 km/h. Der Selbstzünder ist dabei nicht laut und kann als Doppelturbo in einem Gehäuse sogar technisch etwas Besonderes herzeigen. Sein Kraftstoffverbrauch soll sich mit 6,5 Litern (CO2 175 g/km) in einem vernünftigen Rahmen halten.
Von den vier angebotenen Turbo-Ottomotoren gibt es ebenfalls ein Sahnestück zu vermelden: Cadillac setzt mit dem 2,0-Liter-Aggregat erstmals auf den Betrieb mit Bioethanol E85. Kräftige 200 PS sorgen bei einem Gewicht von 1515 kg für ansprechende Fortbewegung. Der abgasarme Antrieb steht ab 30.690 Euro in der Preisliste.
Schade, dass die Amerikaner nichts für das Topmodell, den 2,8-Liter-V6 in petto haben. Dem würde eine Flüssiggasanlage gut zu Gesicht stehen.
Ansonsten hat sich Cadillac redlich Mühe gegeben, auch was das Preis-/Leistungsverhältnis angeht. Ab 29.690 Euro steht der 170 PS-Basis-Benziner beim Händler, gespickt mit ESP, jeder Menge Airbags, Klimaanlage, Bordcomputer, Multifunktions-Lenkrad und Audio-System sowie Leichtmetallrädern mit 16 Zoll Durchmesser. Die Verarbeitung kann sich durchaus sehen lassen und bei der Innenraumgestaltung gibt es auch nichts zu meckern.

Wer mehr Extras möchte, kann sich neben der Einstiegsversion „Business“ auf die höherwertigen Linien „Elegance“, „Sport“ oder „Sport Luxury“ fokussieren.
BU: Der Cadillac BLS Wagon ist mit einem Basispreis von 29.690 Euro kein schlechtes Angebot. Die Karosserie ist sehr verwindungssteif.

zurück

zuletzt aktualisiert am 19.09.2019 

© by BBS Redaktion 2002 - 2019