Audi stellte in Arizona den Q7 wenigen Fachjournalisten vor und wir waren dabei

Groß, stark und trotzdem elegant

Als eine der ersten Verlage weltweit durften wir den neuen Audi Q7 in Amerika testen. Das SUV (Sport Utility Vehicle) markiert im Programm der Ingolstädter eine Modellreihe mit neuen Maßstäben.

Von Bettina Buck
Foto: Audi Q 7
Bei der Entwicklung des Q7 haben die Audi-Leute hauptsächlich ihren Blick in Richtung USA geworfen. Dort gilt es, die arrivierte Konkurrenz vom Schlage eines Lexus RX 300 (ab 43 550 Euro), BMW X5 (ab 44 500 Euro) oder Mercedes-Benz M-Klasse (ab 46 342 Euro) im Griff zu halten. Folglich musste etwas bulliges und variabel einsetzbares her: Zum Beispiel einen Raumgleiter für sieben Personen mit Quattro-Antrieb und vielen Nutzungsmöglichkeiten.

Starker Auftritt

Wir sind in Phoenix, Arizona. Der neue Audi Q7 steht mit seinem riesigen Frontgrill vor mir und schaut mich mit geschlitzten Scheinwerfern an, als wenn er fragen würde, ob ich mich traue ihn zu fahren. Die weit öffnende Tür ist leichtgängig zu öffnen und fällt mit sattem Ton wieder ins Schloss. Beide Vordersitze lassen sich elektrisch einstellen, genauso wie das Lenkrad, dass perfekt in der Hand liegt. Überraschend gut ist die Aussicht vom Fahrerplatz aus, nur die A-Säulen stören den Blick zu den vorderen Seiten.

Foto: Audi Q 7
Der Innenraum ist gewaltig. In drei Sitzreihen stehen optional sieben Plätze zur Verfügung. Ich probiere auch die hinterste Reihe mit zwei Sitzen aus. Kein Problem hier auch für längere Zeit zu thronen, wenn nicht gerade Dirk Nowitzki da hinten rein soll.

Mit einem sonoren Klang springt der 4,2-LiterV8-Zylinder an und dank stufenloser Tiptronic-Automatik-Schaltung genieße ich die ersten Kilometer im 257 kW/350 PS starken Q7 ohne Ablenkung. Die Wüste liegt vor der langen unübersichtlichen Haube des 5,09 Meter langen Fünftürers. Eigentlich wollte ich nur gefühlvoll hinter dem Ortsausgangsschild Gas geben, aber schon 7,4 Sekunden später jagt die Tachonadel an der 100 km/h-Markierung vorbei und eilt gen Bodenblech.

Bevor ich den ganzen Spaß erst in Meilen umrechne, lasse ich es gut sein. Der Q7 kann es, wenn ich will. 248 km/h stehen im Lastenheft als Höchstgeschwindigkeit – wohlgemerkt, bei dem eines SUV´s – da haben die Aerodynamiker ganze Arbeit geleistet. Nur 0,35 cw-Wert sind deutlich besser als bei anderen Fahrzeugen dieser Klasse.

Und noch etwas haben die Ingenieure hervorragend auf die Reihe gebracht: Die Lenkung und das Fahrverhalten. Das 2,2 Tonnen schwere Flaggschiff fährt sich leichtfüßig wie eine Ballerina und zielgenau wie auf einer Carrera-Rennbahn. Bei Bedarf auch mit einem 3,5 Tonnen schweren Anhänger.

Ab ins Gelände

Auch im Gelände kann man mit dem allradangetriebenen Q7 schön herumspielen. Ein Bergabfahr-Assistent lässt mich ohne Zutun mit gleichmäßiger Geschwindigkeit den Hang herunterrollen, ohne das der Drei-Meter-Kaktus vor mir ernsthaft in Gefahr gerät. Das luftgefederte Fahrwerk passt sich den Gegebenheiten elektronisch an und regelt die Dämpferkraft. Die serienmäßige dynamische Wankstabilität reduziert darüber hinaus die Karosseriebewegungen um die Längsachse auf ein Minimum.

So viel Technik hat natürlich auch seinen Preis, obwohl der Einstieg mit dem Q7 3,0 TDI quattro (171 kW/233 PS) für 48 900 Euro nicht zu weit aus dem üblichen Rahmen fällt. Für unseren Testkandidaten mit V8-Benzin-Triebwerk müssten dagegen schon 64 900 Euro auf den Tisch geblättert werden.

Das sind eben andere Maßstäbe. bbs

Technische Daten & Preise

Karosserie: Selbsttragend, Stahl mit Aluminiumbauteilen, fünf Türen, fünf Sitzplätze (optional sechs oder sieben). Windwiderstandswert cw: 0,35.

4,2 FSI-Motor: V8-Zylinder-Ottomotor mit FSI-Benzin-Einspritzung, 4163 ccm, 257 kW/350 PS, Drehmoment 440 Nm bei 3500 U/min., 0-100 km/h in 7,4 Sekunden, Vmax 248 km/h, Euro4.

Verbrauch: Stadt/Land/Gesamt = 19,5/10,2/13,6 Liter Superbenzin auf 100 km.
3,0 TDI-Motor: V6-Zylinder-Dieselmotor mit Common Rail-Einspritzung, 2967 ccm, 171 kW/233 PS, 500 Nm von 1750 bis 2750 U/min., 0-100 km/h in 9,1 Sek., Vmax 216 km/h, Euro4.

Verbrauch: Stadt/Land/Gesamt = 14,6/8,3/10,5 l Diesel/100 km.
Antrieb: Permanenter Allradantrieb mit Momentenverteilung und selbstsperrendem Mitteldifferential, sechsstufige Tiptronic mit dynamischem Schaltprogramm, ESP mit ASR, ABS mit EBV.

Masse & Gewichte: Länge/Breite/Höhe = 5,09 m/1,98 m/1,74 m; Leergewicht 2240 kg, Zuladung 695 kg, Anhängelast 3500 kg, Gepäckvolumen 775 bis 2035 Liter, Tankvolumen 100 Liter.

Preise: Q7 4,2 FSI quattro 64 900 Euro, Q7 3,0 TDI quattro 48 900 Euro, Q7 3,6 FSI quattro, keine Preisangabe (206 kW/280 PS, ab Mitte 2006 erhältlich)

  zurück

zuletzt aktualisiert am 10.08.2020 

© by BBS Redaktion 2002 - 2020