Audi S6: Kraftprotz im Oberklasse-Segment

Bei den Ingolstädter „S“-Modellen steht der Sportgedanke an erster Stelle, flankiert von Eleganz und Qualität. Die LN haben den 82 400 Euro teuren Audi S6 Avant gefahren, der mit einem besonderen Triebwerk ausgestattet ist: aus dem Lamborghini Gallardo.

Von Ingo Buck (bbs)
Auf den beiden Kotflügelseiten steht das Kürzel „V10“ und aus dem Heck blasen vier Rohre ein bayerisch-italienisches Halleluja aus den zehn Zylindern heraus. Audi hat dem Top-Flaggschiff der Modellreihe ein besonderes Schmankerl eingepflanzt - den Zehnzylinder V-Motor aus dem Lamborghini Gallardo, verbessert mit der Direkteinspritzung FSI. Damit von vorne jeder sieht, dass hier der stärkste Avant aus Ingolstadt heranrollt, haben die Lichttechniker ein einzigartiges Leuchtenband aus LED-Lampen fürs Tagfahrlicht im vorderen Stoßfänger integriert. Wenig Aufwand, aber enorm viel Wirkung. Bei unseren Testfahrten blieben die Leute teilweise stehen und drehten sich beim Vorbeifahren sogar um. Aus einem entgegenkommender Golf GTI (tiefergelegt, breite Reifen, Xenon-Scheinwerfer) wurde sogar anerkennend der Daumen hochgestreckt, als wir ihn mit dem Audi S6 langsam passierten.

Touch

Zehn Zylinder
Wie es sich für einen ordentlichen S-Ableger gehört, hat Audi unter der langen Haube des 6-ers nicht mit Pfunden gespart: Aus 5,2 Litern Hubraum schöpft der Zehnzylinder seine Leistung von 320 kW/435 PS bei 6800 U/min. Das maximale Drehmoment von 540 Nm liegt zwischen 3000 und 4000 Umdrehungen der Kurbelwelle an. Keine Frage, der nur 220 kg leichte Motor hat mit dem 1970 kg schweren A6-Ableger keine Probleme. Innerhalb von 5,3 Sekunden schnellt die Tachonadel an der 100 km/h-Markierung vorbei, um zügig den Tacho dreiviertel zu umrunden. Würden die Audi-Techniker die selbstauferlegte Begrenzung von 250 km/h  ignorieren, wären locker 300 km/h drinnen. Aber, wer in diesen Geschwindigkeitsregionen sein Unwesen mit dem S6 treiben möchte, muss entweder ein Ölscheich sein oder Abramowitsch heißen. Verbräuche von über 20 Litern auf 100 km sind bei flotter Fahrweise normal. Wer es dagegen ab und zu mal krachen lässt und ansonsten einen ruhigen Gasfuß hat, darf sich auf 13,4 Liter Superplus im Durchschnitt einstellen - und das sind eigentlich nicht viel, bei dem Leistungsangebot.
Der Antrieb
Das Quattro-Konzept mit permanentem Allradantrieb und dynamischer Momentenverteilung sorgt dafür, dass die Kräfte des V10-Motors ohne Schlupf auf die Straße übertragen werden. Als Getriebe dient eine sechsstufige tiptronic mit optimierten Schaltzeiten, die beim Gangwechsel schon fast die Geschwindigkeit eines DSG-Getriebes erreicht. Wer möchte, kann auch per Lenkradtasten das Schalten übernehmen.
Das Fahrwerk
Selbst im Vergleich zum A6-Sportfahrwerk wurde das des S6 nochmals einen Tick straffer abgestimmt, um Handlichkeit und Fahrstabilität zu verbessern. Der S6 umrundet Kurvenkombinationen zielsicher und ohne merkliche Karosserieneigung. Die ab Werk montierten Breitreifen mit dem Format 265/35 R 19 sind auf gegossenen Aluminiumfelgen montiert und sorgen mithilfe der riesigen 18-Zoll-Bremsanlage für überdurchschnittlich gutes Bremsvermögen.
Ausstattung
Der Innenraum bietet fünf Personen gute Platzverhältnisse und einen großen Kofferraum mit einem Volumen von 565 Litern Gepäck (erweiterbar bis 1660 Liter). Eine neue Generation von Sportsitzen in Alcantara-Leder-Ausführung mit integrierten Kopfstützen sorgen vorne für prima Seitenhalt und komfortables Sitzen. Sie sind ab Serie elektrisch verstellbar und haben eine Lendenwirbelstütze. Wie bei Audi gewohnt, ist alles sehr hochwertig verarbeitet. Die Schalter wurden griffgünstig angebracht und der Fahrer hat alle Instrumente im direkten Sichtfeld. Das dreispeichige Multifunktions-Sportlenkrad liegt gut in der Hand und besitzt eine direkte Übersetzung mit kurzen Lenkwegen. Applikationen aus Carbon sorgen des Weiteren für sportliches und hochwertiges Ambiente.
Der Audi S6 Avant ist mit seinen 82 400 Euro kein Schnäppchen, aber ein besonderer Genuss. Technisch und qualitativ ist der S6 up to date.
Bildunterschrift: Der S6 hat gegenüber dem Serienmodell um 14 mm verbreiterte Kotflügel. Im vorderen Stoßfänger sitzen auf jeder Seite fünf große LED-Leuchtdioden, die als Tagfahrlicht geschaltet sind.
Die Rücklichteinheiten enthalten LED-Brems- und Schlussleuchten. Die Karosserie ist aus verzinktem Stahl mit Motorhaube und Kotflügeln aus Aluminium.
Technische Daten:
Motor: Zehnzylinder V-Motor aus Aluminium mit direkter Benzineinspritzung FSI, 5204 ccm, 320 kW/435 PS bei 6800 U/min., max. Drehmoment 540 Nm zwischen 3000-4000 U/min.
Antrieb: permanenter Allradantrieb mit selbstsperrendem Mittendifferential, asymmetrisch-dynamischer Momentenverteilung, ESP, ASR, elektr. Differentialsperre, hydraulischer Drehmomentwandler, sechsstufige tiptronic mit dynamischem Schaltprogramm.
Fahrleistungen: 0-100 km/h in 5,3 Sekunden, Vmax. 250 km/h.
Verbrauch: Stadt/Land/gemischt = 19,7/9,7/13,4 Liter Superplus/100 km, Testverbrauch 14,9 l/100 km, Euro 4, CO2 319 g/km.
Maße & Gewichte: Länge/Breite/Höhe = 4,93/1,86/1,45 Meter, Leergewicht 1970 kg, Zuladung 630 kg, Anhängelast 2100 kg, Gepäckvolumen 565-1660 Liter, Tank 80 l.
Preis: Avant 82 400 Euro, Limousine 80 200 Euro

  zurück

zuletzt aktualisiert am 10.08.2020 

© by BBS Redaktion 2002 - 2020