Audi-Design: Gestern - Heute - Morgen
Von Bettina Buck (bbs)

 

klick

 

klick

 


Das Design eines Autoherstellers soll unverwechselbar sein und sich in der Formensprache des Unternehmens wiederfinden. Bei Audi ist der Singleframe (Kühlergrill-Rahmen) das wichtigste Merkmal. Behutsam werden diese Design-Elemente von einer Generation in die nächste getragen. Deshalb sind die Unterschiede bei neuen Fahrzeugmodellen selten extrem. Leichte Veränderungen sollen genügen, um dem Fahrer eines Vorgänger-Modells nicht das Gefühl zu geben, dass sein drei Jahre junger Wagen vom alten Eisen ist. 
Gestern: Der Auto Union Typ D von 1938 hatte einen 3,0-Liter V12-Triebwerk mit etwa 500 PS. Der Motor ist hinter dem Rücken des Fahrers längs eingebaut, also ein Mittelmotorkonzept. Charakteristisch für die Seitenansicht ist der sehnig gespannte Bogen, an dessen höchsten Punkt der Fahrer sitzt.
Heute: Neues sportliches Topmodell in der Mittelklasse ist der Audi S4. Der Dreiliter- V6Kompressormotor mit Direkteinspritzung leistet satte 245 kW. Er geht im März 2009 als Limousine und Kombi an den Start. Der Spurt von null auf Tempo 100 ist in 5,1 Sekunden absolviert (Verbrauch 9,7 l /100 km).
Morgen: Der Audi R8 TDI Le Mans besitzt den ersten Zwölfzylinder-Diesel in einem Hochleistungs-Straßensportwagen. Der V12 TDI mit sechs Liter Hubraum treibt ein Konzeptfahrzeug auf Basis des Audi R8 an. Gewaltige 500 PS und ein Drehmoment von 1000 Newtonmeter produziert das Aggregat.
Design-Skizze: Originalentwurf eines Audi TT vom Leiter Konzept und Design Exterieur Gary Telaak, der diese Skizze extra für die Lübecker Nachrichten auf dem gerade stattgefundenen Design-Workshop gezeichnet hat. Der Entwurf entspricht dem Original-TT, wie ihn Telaak 1998 entworfen hat.

zurück

zuletzt aktualisiert am 10.08.2020 

© by BBS Redaktion 2002 - 2020